Kartenlegen

Das Kartenlegen auch unter den Bezeichnungen Kartomantie oder Chartomantik bekannt ist ein Teilbereich der Wahrsagung. Die Zukunftsdeutung erfolgt hier mit Hilfe von Spielkarten. So kann der Wahrsager bestimmte Situationen in der Zukunft für bestimmte Personen vorhersagen.
Das Kartenlegen besitzt eine lange Tradition. Bereits in China wurden Zukunftsdeutungen mit dem Aufkommen von Spielkarten im 7. Jahrhundert getätigt. Diese Spielkarten wurden dann auch bald von speziellen Wahrsagekarten abgelöst.
In Europa kam das Kartenlegen erst im 15. Jahrhundert durch das fahrende Volk auf den Jahrmärkten in Mode. Einige Jahrhunderte später, im 18. Jahrhundert, wurde das Kartenlegen durch französische Okkultisten dann zu einem Phänomen.
Zum Kartenlegen werden in der heutigen Zeit spezielle Karten wie beispielsweise Lenormand-, Zigeuner-, Kipper-, Engels-, Mondorakel- und Tarotkarten verwendet. Die Wahrsagung ist aber auch mit normalen Skatkarten möglich.
Der Wahrsager benötigt für seine Zukunftsdeutung kein spezielles faktisches Wissen. Je nach der Geschicklichkeit des Kartenlegers und auch der Mitteilungsfreude des Fragenden kann der Wahrsager dementsprechende Voraussagen über die Zukunft treffen.
Das Kartenlegen wird als eine Hilfestellung betrachtet, umso Ziele und auch Lösungen von Problemen zu finden.
Der Kartenleger kann durch das Kartenlegen die gegenwärtige Lebenssituation einer Person ermitteln. Durch die dabei ermittelten Erkenntnisse kann er dann einen Aufschluss auf die Zukunft für diese Person geben.
Beim Kartenlegen werden die Karten durch den Kartenleger gemischt und anschließend nach bestimmten Mustern und Bildern ausgebreitet. Dann ist der Kartenleger in der Lage aus den Kartendeutungen in der Verbindung mit den einzelnen Kartenpositionen die Zukunft deuten.
Zum Ende des 20. Jahrhunderts entstand beim Kartenlegen die New- Age- Bewegung. Seither werden unter anderem für das Kartenlegen die verschiedensten Printmedien, das Internet, verschiedene Fernsehsender und auch Telefon- Hotlines genutzt.