Runen und wie sie heute noch von Nutzen sind

Runen sind altgermanische Schriftzeichen, sie wurden bis ins 17. Jahrhundert als eben diese
verwendet. Die ältesten Runen die man bisher hat finden können, sind ca. 2000 Jahre alt und
gelten als die heilige Schrift der germanischen Stämme, wie beispielsweise Britannien,
Skandinavien und Island.
Das Wort Rune (Raune) bedeutet soviel wie Geheimnis. Sie bewahren die Geheimnisse des
Werdens, des Seins und des Vergehens.
Sie sind Sinnbilder und auch Zeichen für bestimmte Wesen, Handlungen und
Lebenssituationen. Nicht nur als Sinnbilder oder Zeichen sind Runen zu verstehen, sondern
auch als Buchstaben die einst zur Kommunikation dienten.
Die Runenreihen wurden geschaffen, um Menschen einen bildlich-magischen Zugang zu
innerem wie äußerem Wissen zu ermöglichen, dass die Zeiten überdauern und in allen
Lebenslagen anwendbar sein sollte.
Heutzutage benutzen viele Menschen Runen, um mehr Selbstbewusstsein zu erlangen und die
Selbstheilungskräfte zu aktivieren oder zu stärken.
Viel geht heute über die alternative Behandlung, daher wundert es auch nicht, dass immer noch
auf sehr alte Heilverfahren, wie Runen oder Pendel auch im Jahr 2011 noch zurückgegriffen
wird.
Runen muss man heute nicht mehr auf einem Markt, wie damals kaufen, sondern bequem in
einem Pendel Shop.
Runen sind alt, weise und machtvoll, um mit Runen zu arbeiten gebraucht es an viel Respekt
und Ehrfurcht vor eben diesen. Wann immer man mit Runen arbeitet, sollte man dies sehr sorgfältig tun, da ansonsten die gewünschten Ziele, die man sich gesteckt hat, nicht erreicht werden können.